Weitwandern im Nationalpark Hohe Tauern

Weitwandern und Mehrtagestouren im Nationalpark Hohe Tauern

Früh morgens aufbrechen, sich auf den Weg machen. Den Weg mit anderen teilen oder ganz für sich sein. Abends noch nicht am Ziel sein, morgen geht die Reise von neuem los. So fühlt sich Weitwandern an, eine stetige Reise zu sich selbst, weit mehr als an sein Ziel. Entweder rund um den Glockner oder vom ewigen Eis bis ans Meer, entscheiden Sie selbst, welche Weitwanderung es für Sie sein soll.

Alpe-Adria-Trail - Weitwandern vom Gletscher zum Meer

43 Etappen, 750 km Gesamtstrecke, vom ewigen Eis des Großglockners bis ans Meer der Adria… das sind die Eckdaten des Alpe-Adria-Trails. Keine Frage, dieser Weitwanderweg ist eine ganz besondere Attraktion für Weitwanderfans. Der Alpe-Adria-Trail ist ein Gemeinschaftsprojekt der Länder Österreich, Slowenien und Italien und führt durch einige der schönsten Landschaften zwischen Bergen und Meer. Wer sich gerne Zeit nimmt, um die Langsamkeit von “Weitwandern” zu entdecken, ist am Alpe-Adria-Trail perfekt aufgehoben.

Glocknerrunde - 7 Tage um den Großglockner

In “nur” 7 Etappen macht die Glocknerrunde möglich, was den Großglockner mit dem Kailash, dem Mt. Everest und dem Mont Blanc gleichsetzt: er wird auf einer herrlichen Wanderung umrundet. Die Route zählt zu den schönsten Fernwanderwegen Österreichs und quert die Bundesländer Salzburg, Tirol und Kärnten. Bei der Konzeption der Trekkingrunde wurde darauf geachtet, dass keine Gletscher zu überqueren oder Felspassagen mit Seil zu klettern sind, dennoch sind alpine Wandererfahrung, Kondition und Trittsicherheit Grundvoraussetzung für das Begehen der Etappen. Eine gute Ausrüstung inkl. Steigeisen oder Grödeln für Altschneefelder, frühes Aufbrechen und eine genaue Beobachtung der Wettersituation sind wichtig für eine genussreiche und sichere Glocknerumrundung.

Wiener Höhenweg - ein Klassiker seit 80 Jahren

Vor fast 80 Jahren haben Wiener Bergsteiger die Basis für ein ganz besonderes Weitwander-Juwel geschaffen. Die grandiose Wanderroute des Wiener Höhenweges führt durch die Schobergruppe direkt hinein ins Herz des Nationalparks Hohe Tauern. Unterwegs trifft man auf eine landschaftliche Ursprünglichkeit, die man in unseren Breiten nicht mehr häufig zu Gesicht bekommt. In 5 Etappen hat man Höhendifferenzen von bis zu 750 hm zu bewältigen und gelangt in Summe zu 7 Hütten zur Übernachtung.

Tauern Höhenweg - Weitwandern

Die 6 Tagesetappen in der Nationalpark-Region Hohe Tauern sind eine anspruchsvolle Überschreitung des Alpenhauptkammes und verlaufen weitgehend auf wenig überlaufenen, hochalpinen Pfaden. Die einzelnen Tagesetappen erfordern größtenteils absolute Trittsicherheit beim Weitwandern. Kurze, am Seil gesicherte Gratpassagen sind ebenso zu bewältigen wie ein nicht ungefährlicher, vergletscherter Abschnitt. Mit dem Hocharn wird ein eindrucksvoller, vergletscherter 3.000er-Gipfel überschritten. Nur für geübte Alpinisten mit hochalpiner Erfahrung – für diese allerdings ein großartiges Erlebnis! Weniger geübten Bergsteigern wird empfohlen, diese Tour in Begleitung eines staatlich geprüften Bergführers durchzuführen.

Kreuzeck Höhenweg - im Reich der stillen Berge

Die Kreuzeckgruppe ist die südlichste Gebirgsgruppe der Hohen Tauern und steht sprichwörtlich “im Schatten” ihrer berühmten Nachbarn. Aus diesem Grund sind viele der Touren in der Kreuzeckgruppe, so auch der Kreuzeck Höhenweg, echte Geheimtipps. Die Gipfel liegen knapp unter der 3.000 m Marke, was dem Gebiet zusätzlich Aufmerksamkeit kostet. Es sind jedoch viele kleine Bergseen und einsame Hochkare, die die Faszination der Kreuzeckgruppe ausmachen und die besonders reizvoll sind. Wer sich auf den Kreuzeck Höhenweg, eine 5-Tages-Tour, einlässt, kommt in den Genuss eines tollen Naturerlebnisses abseits vielbegangener und ausgetrampelter Bergpfade.